Deutscher Botschafter Dr. Christof Weil besucht anerkannte deutsch-portugiesische Sozialeinrichtung ABLA

Bild vergrößern

Botschafter Weil informierte sich am 07.02.2017 über die vielen sozialen Aufgaben, die die Assoçiação de Beneficência Luso-Alemã (ABLA) seit mehr als 30 Jahren in Portugal wahrnimmt. Gegründet wurde der gemeinnützig tätige deutsch-portugiesische Verein ABLA mit Sitz in Carcavelos 1984 von dem evangelischen Pfarrer Berthold Klein. Begrüßt und durch das Zentrum begleitet wurde Botschafter Weil von der Leiterin der Einrichtung, Telma Fernandes Teixeira, die für ABLA seit Gründung tätig ist und Winfried Glinka, dem Vorsitzenden der Mitgliederversammlung, der seine Aufgaben in der Sozialeinrichtung seit dem Jahr 2000 wahrnimmt. Ursprünglich als humanitäre Aktion zur Unterstützung von Einwanderern aus den ehemaligen portugiesischen Kolonien ins Leben gerufen, hilft ABLA heute auf vielfältige Weise: der Verein betreibt schwerpunktmäßig eine Kindertagesstätte mit über 250 Kindern aus sozial benachteiligten Verhältnissen, unterhält Bildungs- und Betreuungsangebote für sozial schwache Familien, ein Jugendzentrum, eine Schuldnerberatung, eine ambulante Seniorenbetreuung und gibt Essen an Bedürftige aus. Angeboten werden auch eine beratende Betreuung für Familien, in denen häusliche Gewalt ausgeübt wird und einige Betreuungsplätze für betroffene Frauen aus solchen Familien. 

In Guinea-Bissau unterstützt ABLA durch einen lokalen Partner 3 Schulen mit mehr als 250 Kindern auf den Bijagos-Inseln.

Außerdem unterhält ABLA in Carcavelos ein Gästehaus, dessen Zimmer direkt oder über das Internet gebucht werden können. Die Einnahmen daraus kommen vollumfänglich der Finanzierung sozialer Projekte des Vereins zu Gute.