Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales

Gabriele Lösekrug-Möller Bild vergrößern (© picture alliance / dpa)

Die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Gabriele Lösekrug-Möller, besuchte vom 9. bis 11. Mai 2017 Lissabon.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand der Austausch zur Situation der Menschen mit Behinderung und zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Portugal. 

Im Gespräch mit der Staatssekretärin für die Inklusion von Menschen mit Behinderung, Dr. Ana Sofia Antunes, und Vertretern des Nationalen Institutes für Rehabilitation (INR) informierte sich die Parlamentarische Staatssekretärin über die derzeit existierenden Leistungen und Maßnahmen für Behinderte und über das aktuell in der Ausarbeitung befindliche Gesetzesvorhaben der Regierung, welches das Ziel verfolgt, Menschen mit Behinderung ein unabhängigeres Leben zu ermöglichen.

Bei einem Treffen mit Dr. Paula Campus Pinto und ihrem Team von der Beobachtungsstelle für Behinderung und Menschenrechte (ODDH) ging es um die Tätigkeiten der Einrichtung, welche u.a. die wissenschaftliche Begleitung politischer Maßnahmen und die Erforschung der Situation Behinderter in Portugal einschließen.

Ein Treffen mit Vertretern des portugiesischen Behindertenverbandes (APD) gab die Möglichkeit, einen Eindruck der Situation von Menschen mit Behinderung zu erlangen und sich mit den Forderungen des Verbandes in diesem Bereich auseinanderzusetzten. Auch die gemeinnützige Associação Salvador machte klar, dass man besonders im Bereich der Inklusion von Menschen mit Behinderungen und des barrierefreien Zugangs zu öffentlichen Einrichtungen und Nahverkehr vielerorts noch vor großen Herausforderungen stehe. PStS bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Gabriele Lösekrug-Möller Bild vergrößern (© ABLA)

Beim Besuch der Behinderteneinrichtung CERCICA in Cascais konnte sich die Staatssekretärin über ein beispielhaftes Projekt zur Betreuung, Ausbildung und Integration Behinderter in Portugal informieren.