Datenschutz

Eine CD-Rohling mit der Beschriftung: Adress- und Kontodaten sowie 295.000 Datensaetze neben einem USB-Stick. Mini Menschfiguren neben dem CD-Rohling. Bild vergrößern (© picture alliance / Lutz P. Kayse)

Beim Datenschutz handelt es sich um Grundrechtschutz: Zum Schutz sowie zur sensiblen Verwendung personenbezogener Daten verpflichtet das aus Artikel 2 des Grundgesetztes abgeleitete Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung – also die Freiheit eines jeden Menschen, individuell über die Veröffentlichung und die Weiterleitung der eigenen persönliche Daten zu entscheiden.

Die Botschaft Lissabon nimmt den Datenschutz sehr ernst. Die Beachtung des Datenschutzes ist Pflicht für alle Beschäftigten des Auswärtigen Amtes. Darüber hinaus sind technische und organisatorische Maßnahmen eingerichtet, welche die Einhaltung der Vorschriften über den Datenschutz gewährleisten.

Jede bzw. jeder hat insbesondere das Recht zu wissen, wann das Auswärtige Amt bzw. die Auslandsvertretungen welche Daten über ihn/sie erheben und wie sie verwendet werden (Recht auf Auskunft; § 19 BDSG), auf Benachrichtigung (§ 19a BDSG), neben dem Widerspruchsrecht das Recht auf Berichtigung sowie auf Löschung bzw. Sperrung von Daten (§ 20 BDSG) und das Recht, die Bundesbeauftragte für den Datenschutz anzurufen (§21 BDSG).

Impressum

Ansprechperson für Datenschutz an der Botschaft Lissabon ist Dr. Holger Klitzing.