Das Botschaftsgebäude

Ansicht des ehem. Palácio Valmor (1906), in dem aktuell die deutsche Botschaft und das Goethe-Institut untergebracht sind. Bild vergrößern Ansicht des ehem. Palácio Valmor (1906), in dem aktuell die deutsche Botschaft und das Goethe-Institut untergebracht sind. (© Arquivo Municipal de Lisboa, Joshua Benoliel, PT/AMLSB/CMLSBAH/PCSP/004/JBN/001336) Das Kanzleigebäude der deutschen Botschaft liegt auf einem Hügel im Zentrum Lissabons, der Colina de Sant'Ana. Im Jahre 1880 erhielt der Platz vor der Botschaft seinen Namen Campo dos Mártires da Pátria [CMdP - Feld der Märtyrer des Vaterlandes] im Gedenken an General Gomes Freire de Andrade und seine Verbündeten. Als Verfechter des Liberalismus wurden sie nach einer gescheiterten Verschwörung gegen die Militärregierung des britischen Marschalls Beresford dort 1817 erhängt.

Auf dem Gelände, auf dem sich die Botschaft befindet, wurde im 18. Jahrhundert ein Adelspalast errichtet, dessen imposante Fassade bis heute erhalten ist. Das Adelshaus gehörte der Familie Valmor und erhielt daher seine Bezeichnung als Palácio Valmor. Das Gebäude war bis Anfang des 20. Jahrhunderts bewohnt, zuletzt von der Vicomtesse de Valmor, und beherbergte von 1914 bis Anfang der 60er Jahre die Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Lissabon. Die Botschaft und das angrenzende Goethe-Institut zogen schließlich 1964 ein. In den Jahren 2014 und 2015 wurde das Kanzleigebäude der deutschen Botschaft umfassend saniert und erhielt damit sein heutiges Gesicht.